Home







Aktuelles:

 

Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem.
Interview mit Prof. Dr. Meyerhöfer von der Uni Paderborn (Quelle: legakids.net)
[Lesen Sie hier das komplette Interview]

 

Kultusministerium bestätigt Notenschutz für LRS-Schüler in den Abschlussprüfungen

Wiesbaden. Das Kultusministerium bestätigt in einem Schreiben vom 09.04.2010  an den Landeselternbeirat, dass der Notenschutz weiterhin gültig ist. [Lesen Sie hier weiter.]

 

Kultusministerium bestätigt: Notenschutz auch in der Sekundarstufe II (bei begründeten Ausnahmefällen)

Gemäß § 8 der VOLRR muss auch SchülerInnen der Sekundarstufe II in besonders begründeten Ausnahmefällen Notenschutz gewährt werden. [Lesen Sie hier weiter.]

 

 

Liebe Eltern,

etwa 5 Prozent aller Kinder haben erhebliche und langandauernde Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Weitere 5 Prozent beim Rechnen. Diese Kinder haben ein Recht auf Förderung, Nachteilsausgleich und falls nötig Notenschutz.
Alle Regelungen des Hessischen Kultusministeriums, finden Sie auf den Internetseiten des Landesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie Hessen (LVL Hessen) unter: www.lvl-hessen.de. Für weitere Fragen, steht Ihnen die Geschäftsstelle des LVL Hessen Montags bis Freitags von 09:00 - 12:00 Uhr unter der Rufnummer 06664 911-677 oder per E-Mail unter info(at)lvl-hessen.de zur Verfügung.  Lesen Sie auch die Elterninformation des LVL Hessen (pdf-Datei).

 

 

Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie)

Legasthenie ist eine Lese- Rechtschreibstörung.
Aber nicht jedes Kind mit Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens leidet an einer Lese-Rechtschreibstörung.


Von einer Legasthenie wird immer dann gesprochen, wenn die Lese- und/oder Rechtschreibleistungen eines Kindes deutlich schlechter sind, als man es gemäß seiner allgemeinen Intelligenz und seinem Alter von ihm erwarten würde.
Liegen andere plausible Gründe für schwache Leistungen im Fach Deutsch vor wie etwa Seh- oder Hörstörungen, oder ernsthafte psychische oder hirnorganische Erkrankungen, kann man nicht von einer Legasthenie ausgehen. Auch nicht bei Kindern, die die deutsche Sprache nicht beherrschen, weil sie aus einem anderen Land stammen.

"Jährlich verlässt fast ein Viertel aller Jugendlichen die Schule mit nur elementaren Kompetenzen im Lesen und in der Rechtschreibung und mit einer nur geringen Motivation, freiwillig zu einem Buch zu greifen. Jährlich scheitern Tausende von Kindern im Anfangsunterricht an der Aufgabe lesen und schreiben zu lernen. Die Schule ist offenbar überfordert, Schüler und Schülerinnen wirksam in Bezug auf diese wichtige Schlüsselqualifikation zu fördern (...). Bis heute sind die Grundsätze der Kultusministerkonferenz zur Förderung von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten nicht realisiert." (aus der Stellungnahme der DGLS zu Legasthenie / LRS, 2006).

 

Rechenstörung (Dyskalkulie)

Rechenstörung (Dyskalkulie) ist eine Störung beim Erlernen des Rechnens. Im deutschsprachigen Raum sind 4,4 bis 6,7 Prozent der Schulkinder betroffen (Quelle: DGKJP, Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie). Aber nicht jedes Kind, das schlecht rechnet, hat eine Dyskakulie. Von einer Dyskalkulie oder Rechenstörung kann unter anderem nur dann gesprochen werden, wenn ein Kind sehr viel schlechtere Leistungen im Rechnen zeigt, als man es von ihm aufgrund seiner allgemeinen Intelligenz und seines Alters erwarten würde.


Zeigt Ihr Kind beispielsweise in allen Fächern gute bis durchschnittliche Leistungen und versagt gleichzeitig vollständig im Fach Mathematik, leidet es möglicherweise an einer Dyskalkulie.


Allerdings kann nur dann eine Rechenstörung vorliegen, wenn keine Seh- oder Hörstörungen oder keine sonstige Erkrankung oder Behinderung oder eine mangelhafte Unterrichtung im Fach Mathematik als Ursache für die unzureichenden Leistungen in Frage kommen.

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. (BVL)

Flyer des BVL

Legasthenie Erkennen (Broschüre des BVL)

Dyskalkulie erkennen (Broschüre des BVL)

Eltern im Netz

Familienhandbuch