Home






Missbrauch und Gewalt an Schulen

 

Kultusministerkonferenz beschließt „Handlungsempfehlungen zur Vorbeugung und Aufarbeitung von sexuellen Missbrauchsfällen und Gewalthandlungen in Schulen und schulnahen Einrichtungen“

Die Kultusministerkonferenz setzt sich für eine rückhaltlose Aufklärung und eine fundierte Prävention ein, um das Vertrauen in die Schule als geschütztem und sicherem Ort zu gewährleisten. Mit den  „Handlungsempfehlungen zur Vorbeugung und Aufarbeitung von sexuellen Missbrauchsfällen und Gewalthandlungen in Schulen und schulnahen Einrichtungen“ haben die Länder einen sofort umsetzbaren Maßnahmenkatalog entwickelt.

Darin wird u. a. festgehalten, eine Kultur des Hinsehens und des Hinhörens als Teil des Lebens und Lernens in der Schule zu sehen. Dafür müssen qualifiziertes pädagogisches Personal, angemessene Räume und Zeiten eingeplant und gesichert werden. Zudem muss sich die Lehrer(fort)bildung verstärkt mit sexuellen Grenzüberschreitungen und Gewaltanwendung in Schulen auseinandersetzen.

Die Pressemeldung der KMK können Sie hier herunterladen, ebenso die Handlungsempfehlungen der KMK.

 

Landesregierung beschließt Aktionsplan des Landes Hessen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt in Institutionen

Mit dem Aktionsplan möchte das Land Hessen den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt in Institutionen fördern. Hier kommen Sie zur Presseinformation und dem Aktionsplan.

 

 

Mit dem Thema Missbrauch und sexueller Missbrauch hat sich der Landeselternbeirat auf seinem 8. Hessischen Elternforum intensiv beschäftigt. Sie können auf der Seite Elternforen gern den Nachbericht lesen und in Vorträgen stöbern. 

Außerdem finden Sie hier eine Auflistung von Broschüren und Informationen zum Thema.