Newsletter des
Landeselternbeirats von Hessen
Dostojewskistraße 8
65187 Wiesbaden
Telefon 0611 4457521-0





Sehr geehrte/r Frau / Herr ###USER_name###,

es gibt wieder Neuigkeiten beim Landeselternbeirat Hessen über die wir Sie informieren möchten.

Liebe Eltern, 

der Landeselternbeirat von Hessen wünscht Ihnen und Ihren Familien ein gesundes und erfolgreichen Jahr 2015. 

Die Ferien sind jetzt schon eine Woche rum und nicht nur in der Geschäftsstelle des Landeselternbeirats ist der Alltag schnell wieder eingekehrt. 

Mit dem ersten Newsletter des Jahres gibt es wieder einige Themen, über die wir Sie gerne informieren möchten. Insbesondere über die neuen Gefahren zu Dating Apps und die im diesen Jahr anstehende Neuwahl des Landeselternbeirats. 

Aber auch über Termine und Neues aus dem Amtsblatt. 

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre. Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen wie immer gern zur Verfügung. 

Erst Sexting, jetzt YouNow und Dating Apps

Zuletzt war es verdächtig ruhig an der Medienfront und die Sextingwelle hat sich einigermaßen geglättet.  Aber jetzt kommen zwei neue Trends unter Teenagern (und leider auch noch jüngeren Kindern) auf uns zu, die ähnliche Brisanz haben:

Zum einen melden sich immer mehr Jugendliche in Dating-Apps an und präsentieren sich da zum Teil auf haarsträubende Weise, ganz vorne liegt da die App Lovoo, die aktuell u.a. im Privat-TV aggressiv beworben wird. Deren Altersgrenze ist vom Anbieter auf 14(!) festgesetzt, ich habe da aber auch schon deutlich jüngere Mädchen aus meinem Wohnort entdeckt.

Zum anderen wurde im Lauf der Weihnachtsferien die Plattform www.younow.com, die bisher meist von bekannten Youtubern für Live-Streams benutzt wurde, unter Jugendlichen populär, und da zieht es mir die Schuhe aus, wie naiv und leichtsinnig sich dort viele, insbesondere Mädchen, mit ihrem vollem Namen live vor der Webcam präsentieren und freigiebig jede Menge persönliche Daten in die Welt hinaus plappern, viele auch noch spät abends. In vielen Fällen gelingt es mühelos, innerhalb weniger Minuten Alter, Schule, Adresse, Hobbies, Facebookadresse, Instagramadresse oder auch Handynummern zu erfahren. Wenn es nicht ohnehin freimütig erzählt wurde, half eine kurze Googlesuche. In einigen Fällen saßen da sogar Grundschulkinder vor der Webcam!

Günter Steppich, Fachberater für Jugendmedienschutz am Staatlichen Schulamt in Wiesbaden, hat auf seiner Website einen ausführlichen Artikel darüber veröffentlicht, inklusive Screenshots und zwei Aufklärungsvideos von angesagten Youtubern:

www.medien-sicher.de/2015/01/dating-apps-und-live-streaming-aus-dem-kinderzimmer/

Bei www.younow.com können Sie sich auch direkt selbst einen eigenen Eindruck verschaffen, die Aufforderung zur Registrierung können Sie einfach wegklicken. Klicken Sie links auf die Bereiche #deutsch oder #deutsch-girl und staunen Sie. Der Beitrag dieses Youtubers bringt das Problem auf den Punkt:  

https://www.youtube.com/watch?v=hwxz41AjDmE

„Ey, im Internet sind auch schlechte Menschen unterwegs!“

Im Gegensatz zum Thema Sexting stehen diese Phänomene erst am Anfang und wir hoffen über die Verbreitung dieser Information eine erhebliche präventive Wirkung zu erzielen.

Nach unserer Einschätzung wird sich dieser Trend dank WhatsApp in kürzester Zeit flächendeckend verbreiten, sodass die Sorge, man könnte die Kids erst auf dieses Pferd setzen, wenn man sie darauf anspricht, sicherlich unbegründet sein dürfte. Man muss ja auch nicht konkret über diese Plattformen sprechen, ein intensives grundsätzliches Gespräch über die Wahrung der Privatsphäre und die vielen zwielichtigen Gestalten unter den Internetnutzern erfüllt denselben Zweck.

Weitere Informationen finden Sie unter www.medien-sicher.de  

 

 

Wahlen zum XXI. Landeselternbeirats von Hessen

In den Schulen und den Stadt- und Kreiselternbeiräten laufen die Vorbereitungen zur Wahl des XXI. LEB bereits auf Hochtouren. Hier werden bereits Vertreter- und Delegiertenwahlen durchgeführt, die dann am 09. Mai 2015 zusammenkommen, um turnusgemäß den nächsten Landeselternbeirat zu wählen. 

Der Landeselternbeirat hat die dringende Bitte, dass sich möglichst viele Eltern bereit erklären, sich zu engagieren. Die Zukunft der schulischen Bildung unserer Kinder hängt auch von unserem Engagement ab. 

Und auch wenn Sie sich nicht in den Landeselternbeirat wählen lassen möchten, lassen Sie sich als Delegierter wählen und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch! Sie wählen die Menschen, die sich für unsere Kinder einsetzen werden!

Außerdem werden bei der Wahl zum Landeselternbeirat auch immer WahlhelferInnen gesucht sowie Mitglieder für die zu wählende Wahlkommission. Machen Sie mit! Engagieren Sie sich! Für eine bessere Schule!

Boys' and Girls' Day am 23. April 2015

Viele Jungen interessieren sich für Berufe wie KFZ-Mechatroniker oder Industriemechaniker. Das ist auch okay so, aber warum nicht mal über andere Jobs nachdenken?

Am Boys'Day lassen sich neue Berufe kennenlernen, z. B. Erzieher, Krankenpfleger oder Rechtsanwalts- und Notarfachangestellter. Später winken interessante Studienfächer wie Psychologie, Gesundheitswissenschaften oder Innenarchitektur. Außerdem kannst man an Workshops teilnehmen und so etwas über die eigenen Stärken und Talente erfahren. 

Übrigens: Der Boys'Day ist nur für Jungen. Mitmachen können Jungs von Klasse 5 – 10.

Weitere Informationen gibt es unter www.boys.day.de 

Am gleichen Tag findet übrigens auch der Girls' Day - Mädchen Zukunftstag statt. Schülerinnen ab Klasse 5 haben die Möglichkeit, Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften zu erkunden.

Weiter Informationen hierzu unter www.girls-day.de  

Veröffentlichungen aus dem Amtsblatt 

Umwandlung in selbstständige allgemeinbildende Schulen (SES)

Mit Erlass vom 28. November 2014 wurden nachstehende Schulen in eine SES umgewandelt: 

Allgemeinbildende Schulen, die eine Umwandlung in eine SES zum 1.1.2016 anstreben, haben noch eine weitere Möglichkeit. Der Antrag hierzu muss bis zum 15. Juli 2015 bei der zuständigen Schulaufsichtsbehörde eingehen. 

Rechte und Stellung der Schülervertretungen und Schülervertreter/-innen

Bei einem Gespräch zwischen dem geschäftsführenden Vorstand des Landesschülerrates und Herrn Staatssekretär Lösel wurde vereinbart, auf die Rechte der Schülervertretungen und der Schülervertreter/-innen gesondert hinzuweisen. Der genaue Wortlaut ist dem Amtsblatt zu entnehmen. Wir möchten explizit darauf hinweisen, dass Schülervertreter/innen auf Grund ihres Amtes nicht benachteiligt werden dürfen. Insbesondere dürfen auch entschuldigte Fehlzeiten nicht im Zeugnis aufgeführt werden. 

Weitere interessante Veröffentlichungen im Amtsblatt: 

Die Leseversion der aktuellen Ausgabe des Amtsblatts finden Sie hier: 

http://www.hessisches-amtsblatt.de/download/pdf_2015/alle_user/01_2015.pdf

Die nächsten Termine für Elternfortbildungen:

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an den Seminare kostenfrei ist. Eine Anmeldung aus organisatorischen Gründen ist jedoch noch notwendig. Die Anmeldung erfolgt über elan. Kontaktdaten und Anmeldemöglichkeiten finden Sie in den Detailangaben (Link). Alle Angebote sind auch als Abrufangebote buchbar. 

 

22.01.2015 in Taunusstein-Wehen: Elternbeirat was nun?  [mehr]

28.01.2015 in Kaufungen: Elternrecht und Elternmitwirkung [mehr]

04.02.2015 in Harleshausen: Elternrecht und Elternmitwirkung [mehr]

04.02.2015 in Maintal-Bischhofsheim: Inklusion - Was bedeutet das für Schüler, Eltern, Lehrkräfte? [mehr]

11.02.2015 in Bad Soden-Salmünster: Inklusion - Was bedeutet das für Schüler, Eltern, Lehrkräfte? [mehr]

____________________________________________________

Sie hatten sich für diesen Newsletter mit der Adresse ###USER_email### bei uns eingetragen.
Wenn sie künftig keinen Newsletter von uns erhalten möchten, senden Sie uns diese Mail
ohne weiteren Kommentar zu.