Home






Rezension Ekelogie - Fiese Fakten über deinen Körper

*****

Viele Bundesländer diskutieren derzeit über Lehrpläne und Bildungsstandards und die Frage, wie kann Schule gestaltet werden, dass Wissen vermittelt wird und Schüler gleichzeitig Spaß am Lernen haben? Geht das überhaupt?
Wissensvermittlung und gleichzeitig Spaß haben, gelingt dann, wenn man Kindern das vermittelt, was sie wissen möchten.
Wer hat nicht mal darüber nachgedacht, warum der Furz stinkt oder der Rülpser nach Knoblauch riecht?
Wussten Sie, dass Sie Urin nicht nur beim Toilettengang ausscheiden?  Das tatsächlich Urinspuren vorhanden sind, wenn Bruce Darnell (Jury-Mitglied von „Germanys next Topmodell)  wieder einmal „.. Pipi in den Augen..“ hat?  

Sylvia Branzei holt Kinder dort ab, wo sie bisher nur heimlich sein durften.  Das Verständnis für das Verdauungssystem und für die Körperabwehr werden auf natürliche Art erklärt. „Fiese Fakten über deinen Körper“ richtet sich an Kinder zwischen 10 und 16 Jahren.  

»Euer Mund wird wässerig, der Magen verkrampft sich, ihr ringt nach Luft und rast zur Toilette; dann steht ihr endlich vor der Kloschüssel, reißt den Mund auf und Bwwwrrrrrrruuuuüüüäääähhh!« Wer nun nach dem Schrecken einen neugierigen Blick auf das Erbrochene wirft, kann Interessantes entdecken.

Nämlich, dass Kotze viele Bestandteile des Frühstücks enthält. Fröhlich und spannend erklärt Sylvia Branzei uns, warum Kotze grün ist und dass sie aus Ezymen, Magenschleim und Salzsäure besteht.  

Schleimiges, Schmutziges, Ekliges und Unappetitliches kommen hier genauso zur Sprache, wie Pinkeln, Eiter, Schweiß und Schuppen.

Der Ruhr-Verlag hat hierzu auch hat passend dazu Unterrichtsmaterialien erstellt. Zur Rezension lag das Unterrichtsmaterial zu „Ekelogie - Fiese Tiere“ vor. Diese Arbeitsmaterialien können als Ergänzung zum Unterricht verwendet werden. Mit diesen Unterrichtsmaterialien lässt sich Wissen abfragen und vertiefen. Es ist auch möglich, mit Hilfe der Unterrichtsmaterialien kleine „Ekel-Projekte“ zu gestalten, zum Beispiel ein Rülps- oder Furzmodell zu bauen. In kleinen Gruppen lassen sich Experimente erarbeiten und der Klasse oder Schule präsentieren. Mit vielen Bildern und Grafiken (von Jack Keely) und einer lockeren Sprache sind die Materialien auf die Zielgruppe der 10-16jährigen abgestimmt.

Sylvia Branzei schafft mit ihrem Werk den Bogen vom Ekelhaften zum biologischen Wissen. Für unsere Kinder würde ich mir wünschen, dass es mehr solche Bücher gibt, die Fakten auf den Tisch bringen und trotzdem Spaß machen. Schade, dass Sylvia Branzei nicht noch Mathematik, Physik und Chemie studiert hat.

Aber auch Erwachsene, die sich nicht mehr trauen nach der Ekelogie unseres Körpers zu fragen, können ihren Spaß daran haben, dieses Buch durchzublättern.
Absolut empfehlenswert nicht nur für Biologie-Lehrerinnen und Lehrer.

 

Rezension: T.Pfenning

 

Zurück