Home






Das ElternMitmachBuch - So geht Schule

Ungerechte Zensuren und Schikanen, schlechter Unterricht und unfähige Lehrer – Eltern wissen oft nicht, wie sie ihren Kindern helfen können. Wie läuft Schule hinter den Kulissen ab? Welche Rechte haben Eltern und Schüler? Wie kann man sich erfolgreich gegen Ungerechtigkeiten wehren und Verbesserungen anregen? Christine Hauck, Mitglied im XX. Landeselternbeirat hat das Buch für Sie gelesen und bewertet: 

 

 

Konstruktiv, leicht verständlich und praktisch gibt es in diesem Buch Anregungen und Beispiele wie Eltern die Interessen ihrer Zöglinge in der Schule besser und erfolgreicher unterstützen können. Denn, so die Autoren,  unsere Kinder haben ein Recht darauf „gut und vor allem glücklich durch diesen wichtigen Lebensabschnitt“ zu gehen.

Und das ist leider nicht immer einfach. Die deutsche Schullandschaft ist dank des Föderalismus vielfältig bis unübersichtlich, obwohl im Hintergrund vergleichbare Rahmenbedingungen herrschen. Die grundlegende Struktur der inneren Organisation von Schule prägt die Möglichkeiten der Elternmitwirkung. In lockerem, aber durchaus kritischem Ton, wird im ersten Viertel des Buches diesem Zustand Rechnung getragen. Durchgehend im Zentrum bleibt die persönliche Ebene der Lehrer-Schüler-Eltern Beziehung, denn je gelungener die Kommunikation und das Verständnis der Akteure füreinander ist, desto erfolgversprechender sind alle Aktionen.

Deshalb werden die „Schulvokabeln“ erklärt: Schulprogramm, Leistungsbewertung, Schulorganisation … immer im Blick die Fragen: Was können die Eltern tun? Was kann die Schule tun? Und was ist zu tun, wenn nichts mehr geht?

Die zweite Hälfte des Buches sind Fallbeispiele und allgemeine Lösungsansätze für „Probleme der Schüler“ (Stottern, Unterforderung, Mobbing, Aggression und Disziplinlosigkeit ) und „Probleme mit Lehrern“ (chaotische Klassenführung, Lehrer die Schüler mobben, Fehlzeiten, zu liebe Lehrer und zu strenge Lehrer). Hier werden Tipps für lebensnahe Problemstellungen einzelner Schüler gegeben und konstruktive Wege und Verhaltensmöglichkeiten für Eltern beschrieben. 

 

 

Zu den Autoren:

Andrea Micus, Germanistin und Journalistin, schreibt seit vielen Jahren für auflagenstarke Publikumszeitschriften; als Buchautorin Veröffentlichungen u. a. bei List, Knaur und Rowohlt. Themenschwerpunkte: Partnerschaft, Familie und Erziehung. Sie ist Mutter von zwei Kindern. Zur Entstehungsgeschichte dieses Buches hat sie einen Film auf Youtube gepostet (Direktlink).  

Günther Hoppe, Pädagoge, 1972 – 1979 Realschullehrer, 1979 – 2005 Realschulrektor, seit 2005 Regierungsschuldirektor im Niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (Arbeitsschwerpunkt Schulinspektion und Evaluation). Zusätzliche Qualifikationen: EFQM-Assessor, Mitarbeit in der Projektgruppe „Bildungsbezogene Schulentwicklungsforschung“ an der Universität Hannover. 1988 – 2004 Kursleitung „Einführungsfortbildung für neu ernannte Schulleiterinnen und Schulleiter“, Schulbuchautor bei Westermann, Buchautor im Humboldtverlag.